Unser Taijiquan

Unser Taijiquan ist eine von mehreren Übungsformen, die innerhalb der Chen-Familie überliefert wurden. Der offizielle Vertreter unserer Tradition ist Chen Yu aus Beijing, der seinen Familienstil in der 19. Generation unterrichtet. Seine Schüler Nabil und Konstantin haben hierzulande das Chen-Stil Taijiquan Netzwerk Deutschland (CTND) gegründet und aufgebaut, um Chen-Stil Taijiquan weiter zu verbreiten.

 

Chen Yu bezeichnet seine Übungsform auch als Gongfu Jia (Gongfu-Rahmen). Die unterschiedlichen Rahmen, die es im Chen-Stil gibt, stehen für verschiedene Herangehensweisen an Körpermechanik und Neigong (Innere Arbeit). Gongfu wird üblicherweise als "Aufwand", "Mühe", "harte Arbeit" oder auch "Virtuosität" (als Resultat der Mühen) übersetzt. Es stellt quasi das Ziel des Trainings dar.

 

Die elementaren Elemente des Trainings kann man, mehr oder weniger präzise und umfassend, in drei Bereiche gliedern: Körperarbeit und Neigong, die vor allem in der Form und in einzelnen Solo-Übungen trainiert werden; Anwendungen und Kampffertigkeiten, die wir durch Tuishou ("Schiebende Hände" oder auch "Pushing Hands"), Drills und Sanshou ("Freie Hände", Freikampf und verwandte Übungen) üben; und Geräte und Waffen, die Kraft aufbauen und die Körperarbeit vertiefen. Selbstverständlich beeinflussen sich die Bereiche stark gegenseitig und bilden alle, im Idealfall, die Grundlage für Taijiquan als Kampfkunst.